Buch-Präsentation „Die Juden im Kreis Saarlouis“

09.03.2016 19:00 - 09.03.2016 21:00
Landratsamt
Kaiser-Wilhelm-Straße, Saarlouis, Deutschland

09. März 2016, 19:00 Uhr:
Präsentation des Buches „Die Juden im Kreis Saarlouis“ von Autor Hans Peter Klauck im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Saarlouis.


Vorwort des Autors

Ende des 17. Jahrhunderts lassen sich im Kreisgebiet jüdische Einwohner nachweisen. Am 22.5.1680 wohnte Lazar Levy in Wallerfangen. Der im gleichen Jahr gegründeten Festungsstadt Saarlouis hatte Louis XIV besondere Privilegien verliehen, um möglichst schnell viele Menschen anzuziehen. Jeder, der Handel oder Gewerbe betreiben wollte, konnte sich ansiedeln. Als einer der ersten jüdischen Neuburger von Saarlouis kam so schon 1682/83 Hayem Lewy in die Stadt und baute ein Haus, in dem er einen Fleisch- und Pferdehandel eröffnete. In der Zeit um 1700 begann auch der Zuzug der ersten jüdischen Familien nach Saarwellingen. Nach Zahlung von entwickeln. Meine Arbeit soll die Entwicklung der jüdischen Gemeinde im Landkreis Saarlouis über einen Zeitraum von 260 Jahren dokumentieren. Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung im Landkreis endete am 22.10.1940. An diesem Tag wurden die letzten Juden in das französische Lager Gurs deportiert. Den Nationalsozialisten war es in kurzer Zeit gelungen ein gutes und konfliktloses Zusammenleben von Christen und Juden zu zerstören. Viele jüdische Bürger hatten schon vor oder kurz nach der Saarabstimmung gedemütigt und voller Angst den Landkreis verlassen. Die Stadt Saarlouis und die Gemeinden des Landkreises haben schon seit vielen Jahren mit zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen „Gegen das Vergessen“ den Bürgern die Nazi-Greuel vor Augen geführt. Viele Stolpersteine erinnern an die Schicksale der Juden. Auch dieses Buch soll den jüdischen Mitbürgern wieder ein Gesicht geben.



Routenplanung mit Google Maps

FacebookTwitterGoogle+PinterestTumblrLinkedInWhatsAppEmailPrint